Mittwoch, 23. September 2015

Hallo Herbst! ~ Zwetschgen-Mascarpone-Tarte

Aloha!

Rina von Adeline & Gustav hat wie auch schon im Sommer eine Woche, in der sie Themen immer passend zur entsprechenden Jahreszeit postet. Aktuell geht es um meine Lieblingsjahrzeit: den Herbst. In ihrer 'Hallo Herbst!'-Reihe schreibt sie seit Montag über ihre Favoriten in Sachen Mode & Beauty und zeigt ein schönes herbstliches Make-up mit einer der aktuellen Editions im Handel. Ich als Freund des Herbstes habe mich angespornt gefühlt und mir überlegt, was genau ich denn für einen Beitrag schreiben könnte, um wirklich die schöne Seite dieser Jahreszeit zu betonen. Da ich ja unglaublich gerne backe und es mal wieder Zeit für eine kleine Leckerei auf Foxitastic war, habe ich mir überlegt in dem Rezept eine typische Herbstfrucht zu integrieren. Wie das aber immer so bei mir ist, wenn ich etwas unbedingt will, klappt dann mal gar nichts. Als ich mir gar nicht mehr zu helfen wusste, habe ich meine Mama gefragt, welches Obst ihr als erstes in den Sinn kommt, wenn sie an den Herbst denkt. Auf ihre Antwort hin hätte ich mir am liebsten selbst gegen die Stirn geschlagen, dass ich nicht selbst drauf gekommen bin. Ihre Antwort war: Zwetschgen. So deutsch, so simpel, so lecker! Nachdem nun das passende Obst gefunden war, hatte ich ganz schnell einige Zutaten dabei und bald auch ein Rezept. Somit kann ich diesem Post nun offiziell Rinas 'Hallo Herbst'-Banner verpassen: 

Zutaten: 
Für den Mürbteig: 
200 g Macadamiamehl
1 kleines Ei
140 g Margarine
75 g Xucker

Wer keine Low Carb-Variante möchte, kann einfach normales Mehl und Zucker verwenden. ;)
Die Mengen bleiben dabei gleich.

Für die Füllung & den Belag: 
250 g Magerquark
250 g Mascarpone
1/2 Vanilleschote
1 großes Ei
außerdem 200 g Zwetschgen




1. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Mehl, Xucker, Ei und Margarine zu einem glatten Teig verkneten und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Währenddessen Mascarpone & Quark mit dem Ei zu einer glatten Masse rühren. Anschließend das Mark der Vanilleschote auskratzen und unter die Quarkmischung heben. Die Zwetschgen entkernen und vierteln.

4. Anschließend den ausgekühlten Teig in einer Tarteform mit ca. 24 cm Durchmesser auslegen. Dabei einen Rand hochziehen. Den Mürbteig ca. 10 Minuten alleine vorbacken, nachdem ihr mit der Gabel ein paar Löcher reingemacht habt.

5. Die Mascarpone-Quark-Creme auf dem Mürbteig verteilen und die Zwetschgenstückchen darauf verteilen. Anschließend die Tarte nochmal für 55 - 60 Minuten in den Ofen.

Tipp: 
* Falls der Rand etwas zu dunkel wird, kann man das mit einer Alufolie etwas abdecken. Hier evtl. ein zweites Gitter für die Alufolie nehmen, denn auf der Quarkmasse klebt es sonst fest. 
** Wer außerdem keine Tarteform hat, kann auch eine Springform nehmen. :)

Habt ihr ein tolles Herbstrezept, das ich mal ausprobieren kann?
Welche Lebensmittel sind für euch typisch für den Herbst?

xo
Foxi

Dienstag, 15. September 2015

Even autumn has it's coulors...

Aloha!

Aktuell ist wieder viel los in meinem Leben und ich brauche dringend Ablenkung, denn wer mich kennt, der weiß, dass ich kein besonders geduldiger Mensch bin. Aber auch ungeduldige Leute wie ich, müssen auf manche Dinge warten und weil ich warten hasse, brauche ich Ablenkung. 
Offiziell ist nun der Herbst bei uns in Deutschland eingetroffen und viele meiner Kollegen jammern schon rum, dass nun alles trist und grau sei. Ich persönlich bin ein Herbsttyp und kann gerade die Farben dieser Jahreszeit - wie ich finde - besonders gut tragen, weshalb ich mich immer wieder freue, wenn die Farben von grell zu gedeckt wandeln. Ich mag gerade die Rot- und Brauntöne und als am Sonntag bei uns so ein wunderbarer Spätsommertag mit schönem Wetter und ein paar warmen Sonnenstrahlen war, habe ich mir die Kamera geschnappt und ein bisschen geknipst. Dabei sind mir die Farben natürlich wieder besonders aufgefallen und die Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten. Aber bitte seid umsichtig mit mir, denn ich bin ein Leihe im Fotografieren :) 

Das war mein kleiner Ausflug in die Natur am Sonntag mit meiner Kamera. 
Ich hoffe, euch gefallen die Bilder. Beim letzten Bild war ich sogar noch ein bisschen poetisch. 

Seid ihr im Herbst gerne draußen?
Oder ist es euch schon zu kalt?

xo
Foxi

Donnerstag, 3. September 2015

Standesamtliche Hochzeiten - festlich, chick oder casual?

Aloha!

Kennt ihr das auch? Ihr werdet auf eine Hochzeit eingeladen und auf der Einladung ist so ein kleines nerviges Wort angegeben: Dresscode. Ich muss gestehen, ich finde gerade dieses ach so lästige Wort verdammt hilfreich, wenn es um die Wahl meiner Kleidung geht. Immerhin will ich weder under- noch overdressed sein und wenn ein Dresscode vorgegeben ist, dann ist das meistens viel einfacher. Meistens kommt aber noch ein kleiner Punkt, an dem ich immer ins Wanken gerate: Die Standesamtliche! Die meisten Dresscodes gibt es nur zu den großen Feiern, bei der standesamtlichen Trauung ist man dafür auf sich allein gestellt, denn da geben nur wenige Paar bei der Kleiderwahl ihrer Gäste spezielle Wünsche an. Wahrscheinlich weil auch wesentlich weniger Leute eingeladen sind in den meisten Fällen. Dennoch wähle ich in solchen Fällen immer gerne ein Kleid und überlege mir, was stiehlt der Braut nicht die Show. Schwarz darf es nicht sein, auch wenn das kleine Schwarze ja immer geht... aber gut, ich muss im Hochsommer ehrlich gesagt nicht in schwarz herumlaufen. Es soll aber auch nicht verkleidet aussehen und man muss sich wohlfühlen.

Bei der lieben Frollein Cupcake aka Steffi von Lyrics from Myself habe ich mich für ein grünes Kleid mit Wasserfallausschnitt entschieden. Weil ich aber um den Oberkörper rum schmaler bin als um mein Gesäß, musste ich das Kleid mit einem Gürtel fixieren. Ohne den sah es aber auch sehr unspektakulär aus, sodass ich es mit einfach viel schöner fand. Zudem muss ich sagen, dass ich nur selten selbst vor der Kamera stehe und ich Fotos von mir so gar nicht mag, weshalb sich etwas angespannt auf den Bildern aussehe. Da ich auch ein erblich bedingtes Fußleiden habe, habe ich sehr schnell Schmerzen und muss bei meinen Schuhen meistens auf Pfenningsabsätze und generell zu hohe Schuhe verzichten. Daher auch die eher unspektakulären Gabor. Leider habe ich noch keine Schuhe gefunden, die wirklich passen, schön aussehen und keine Unsummen kosten. Habt ihr da Tipps für mich? Aber lange Rede - kurzer Sinn, seht einfach selbst:

Kleid: Yessica
Schuhe: Gabor
Kette: s.Oliver
Armreif: noName
Gürtel: unbekannt


So, das war mein Outfit zum Standesamt. 
Kann ich mich so sehen lassen? 
Habt ihr Tipps, wo ich schöne und gute Schuhe herkriege, ohne gleich 200 € loszuwerden?

xo
Foxi