Dienstag, 17. November 2015

Gesichtsreinigung: Mizellenwasser vs. Azulenöl

Aloha!

In den vergangenen Monaten - so ab Mitte Juni - war der Hype um das Mizellen-Reinigungswasser von Garnier groß und inzwischen ziehen weitere Beauty-Hersteller nach. Nivea und DM haben den Trend erkannt und ebenfalls ein Mizellenwasser im Handel. Ich habe mich im Juni schon mit dem Wasser auseinander gesetzt, doch nach zwei Wochen musste ich die Nutzung der Mizellentechnologie wieder einstellen, warum gibt es gleich im Bericht.

Kommen wir erstmal zu der Wissenschaft, die hinter den Mizellen steckt: Mizellen sind Nanopartikel, die Schmutz von der Haut aufnehmen und damit auf sanfte Weise reinigen, sowie auf die Pflege danach vorbereiten. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass die Augenpartien dabei eher weniger gut gereinigt werden, gerade was die Mascara angeht. Angeblich sei das Reinigungswasser gerade für sensible Haut sehr geeignet, aber bei mir musste ich nach zwei Wochen mit der Anwendung abbrechen, weil die Haut meiner Augenlider austrocknete und das war ziemlich unangenehm. Ich bin ja eh schon ein sehr empfindliches Persönchen, was das angeht und daher bin ich mal wieder auf die Suche gegangen, etwas zu finden, was meiner Haut gut tut und auch gleichzeitig das Make-up sowie den Mascara entfernt ohne dass ich dabei unzählig viel Produkt brauche oder viel über die Haut reiben muss. Eine Möglichkeit war in die Apotheke zu gehen, allerdings bin ich da ehrlich gesagt nicht so gerne und die Preise sind bekanntlich auch nicht die günstigsten. 

Eine Freundin machte mich dann auf das Azulen-Reinigungsöl von Doctor Eckstein Bio Cosmetics aufmerksam. Okay, der Preis von 16,70 € laut dem Hersteller ist mit Apothekenpreisen gleichzusetzen, allerdings bin ich sehr überzeugt von dem Produkt, wie ich gestehen muss. Zudem kann man es online über Partnershops von Kosmetikern günstiger beziehen. Einfach mal umschauen. Und was sind jetzt Azulen? Ganz einfach: Azulen ist ein kristalliner aromatischer Kohlenwasserstoff und kommt in der Kamille vor. Kamille ist ja für ihre beruhigende Eigenschaft bekannt und auch auf der Haut macht sich das bemerkbar. Das Öl entfernt mit nur einem Wattepad alle Rückstände von Make-up und auch Mascara. Wer das ölige Gefühl auf der Haut nicht mag, kann nach der Reinigung sein Gesicht einfach mit Wasser abspülen und einem Handtuch trockentupfen. Schon ist das Gefühl verschwunden und die gereinigte Haut fühlt sich einfach nur noch toll an. 



Mein Fazit: Ich kann das Azulen-Reinigungsöl nur jedem empfehlen, der empfindliche Haut hat und eine wirklich gute Reinigung für sein Gesicht haben möchte. Ich habe schon oft versucht, eine Lotion oder ähnliches zu finden, bei dem wirklich alles entfernt wird und ich nicht dabei hundert mal nachwaschen muss. Ich muss allerdings gestehen, dass ich das Öl einfach auf das Pad gebe und danach mein Gesicht abstreiche. Das funktioniert sehr gut und irgendwie habe ich nie daran gedacht, dass es eine andere Anwendung gäbe. Meine Erwartungen hat das Produkt auf jeden Fall übertroffen und ich werde es mir auf jeden Fall nachkaufen. Weitere Vorteile in meinen Augen sind: 1. Es ist bio - immerhin wird unsere Haut genügend von der äußeren Umwelt mit Abgasen und Feinstaub belästigt, da muss nicht noch mehr Chemie dazukommen und 2. Dr. Eckstein macht keine Tierversuche. Letzteres versuche ich immer wieder zu beachten, allerdings ist es ein heikles Thema und wird gern von den Herstellern verschwiegen. 



Kennt ihr das Reinigungsöl oder haben euch die Mizellen begeistert?

xo
Foxi

Kommentare:

  1. Ich habe davon bisher noch gar nichts gehört! Klingt aber sehr spannend, muss ich mich mal näher mit beschäftigen. Ich kann den Hype um Mizellenwasser nicht ganz nachvollziehen. Ich finde die Reinigung in Ordnung, aber eben nicht überragend. ;)

    Liebste Grüße
    Rina von Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin total überzeugt, kann es nur jedem empfehlen :)

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!