Montag, 28. Dezember 2015

Rosen für Naomi, Eva und mich mit L`Oréal Color Riche Exklusive Rosé

Aloha!

Ich hatte ja persönlich nicht so wirklich dran gedacht, dass ich euch mal irgendeine Kosmetikkollektion präsentiere, aber irgendwie hat mich L'Oréal mit seiner aktuellen Color Riche Collection Exclusive Rosé ziemlich überzeugt. Die Exklusive-Kollektionen gibt es ja bereits für die Farben Nude und Rot, jetzt hat L'Oréal den Mittelweg entdeckt und seinen Markenbotschafterinnen eigene Rosétöne als Lippenstift passend zu ihrem Teint und Haarfarbe entworfen. Die 5 Gesichter für diese Linie sind Heike Makatsch, Eva Longoria, Julianne Moore, Doutzen Kroes und Naomi Watts. Wie man sieht, sind die Töne also auf jedes Alter ausgerichtet. Während Doutzen Kroes mit ihrem satten kräftigem Rosaton  wohl die jüngste Zielgruppe anspricht, zeigen Eva Longoria und Naomi Watts im Mittelfeld, wie das Rosé später dezent und elegant getragen werden kann und geht über in das unterstützende strahlende Rosa für Julianne Moore.

An sich hatte ich ja eigentlich vor, etwas zu sparen, doch wie das nun mal im Leben so ist, läuft nicht alles nach Plan und weil ich einfach frustriert war, musste ich meine Laune ja wieder irgendwie heben und anstatt mir Schokolade zu holen, habe ich beschlossen, fließt das Geld lieber in Kosmetik, die landet nämlich zumindest nicht auf der Hüfte. Also bin ich losgetigert zu unserer örtlichen Drogerie und habe mal geschaut, was die Nuancen denn so hermachen und vor allem wie sie an mir aussehen. Ich muss gestehen, ich war überrascht, dass mir gleich zwei Farbtöne zugesagt haben. Aber die Drogerie hat mir die Entscheidung dann ziemlich einfach gemacht, da von N° 27 EVA’S Rosé mal wieder nur noch der Tester da war. Herzlichen Dank auch :/
Aber gut. Dann schaffte es eben mein zweiter Favorit in mein Kosmetikregal: N° 21 NAOMI'S Rosé. An dem Abend fühlte ich mich dann auch wesentlich besser - Frust also sehr gut bekämpft. Doch dann war ich überrascht, als ich im DM stand und Evas Rosé dort erhältlich war, hat es mir gar nicht mehr so zugesagt. Also muss ich unserer örtlichen Drogerie sogar dankbar sein, denn so konnte ich doch noch ein bisschen sparen. Ein paar Tage später waren diese Vorsätze dann allerdings dahin. Gut, passiert dann eben auch mal. Jetzt will ich euch aber die Bilder nicht weiter vorenthalten.




L'Oréal wirbt ja damit, dass die Color Riche Serien nicht nur dekorativ, sondern auch pflegend seien. Da ich selbst sehr trockene Lippen habe, finde ich den Lippenstift sehr angenehm auf meiner Haut, denn so muss ich nicht immer zwischen Pflege- und Lippenstift wechseln oder noch schlimmer. die beiden übereinander auftragen. Was die Tragedauer angeht, muss ich schon relativ oft nachziehen, aber mich persönlich stört es nicht, weil ich immer wieder mal eine kleine Pause genieße und mich dabei frisch mache und wenn es NAOMI'S Rosé noch gibt, wenn ich Nachschub brauche, werde ich den Farbton auch auf jeden Fall nachkaufen.

Kennt ihr die Color Riche Exklusive Serien?
Was haltet ihr davon?

Liebste Grüße
Daniela

Sonntag, 20. Dezember 2015

Paco Rabanne's Duft einer Göttin: Olympéa

Aloha!

Wie jeder um mich herum weiß, bin ein Parfüm-Junkie. Ich liebe es, im Douglas die Regale unsicher zu machen und dabei die ganzen neuen Düfte zu suchen, für die in den Frauenmagazinen geworben wird. Irgendwann schmerzt dann zwar meine Nase, weil sie einfach überfordert ist und streikt. Doch oft finde ich wirklich schöne Flacons mit Duftwässerchen, die sich dann in meine Sammlung gesellen dürfen, auch wenn ich gestehen muss, dass ich bei zwei Herstellern immer einen Duft finde. Der eine ist Marc Jacobs mit seinem Duft Dots, der andere Paco Rabanne, der mein Bad mit Lady Million erobert hat. Letzteres hat schon vor einigen Monaten ein neues Parfüm auf den Markt gebracht, aber erst jetzt zur Weihnachtszeit sehr viel Werbespots ausstrahlt. Also bin ich natürlich gleich mal in die nächste Parfümerie getigert und habe das Parfüm einem Geruchstest unterzogen.

Nachdem mich Lady Million ja doch wirklich auf Anhieb begeistert hat, musste Olympéa etwas mehr um meine Gunst arbeiten. Anders als bei dem Vorgänger-Duft ist Olympéa eher weich und blumig, wenn auch Lady Million nicht so schwer ist, dass es dominant hervorsticht, aber es geht schon für meine Nase zumindest in eine andere Richtung. Was habe ich dann gemacht? Ich bin erstmal in der Parfümerie meines Vertrauens umhergestreift und habe mich weiter nach Neuigkeiten umgesehen. Wenn man das so liest, ist es nichts, was nun groß überraschend ist. Doch dann kam etwas, was bisher bei Parfüm sonst noch nie der Fall war: Ich wollte den Duft nochmal riechen. Obwohl mich Loc Dong und Anne Flipo - die beiden Parfumeure hinter Olympéa - nicht auf Anhieb überzeugen konnten, gefielen mir die Düfte, die ich danach probiert hatte dennoch nicht mehr so gut, sodass ich im Endeffekt wirklich mit Olympéa nach Hause kam und nun ziemlich froh bin, dass ich es mitgenommen habe.



Leider gibt es kein Geruchsblogging, aber damit ihr euch das ganze besser vorstellen könnt, hier die Hauptinformationen für euch:
Duftrichtung: Blumig
Duftcharakter: Elegant, Modern, Unwiderstehlich

Kopfnote: Eisig grüner Tangerine-Akkord, Salziger Vanille-Akkord
Basisnote: Ingwerlilie, Amber-Akkord
Herznote: Hydroponischer Jasmin, Cremiger Sandelholz-Akkord



Der Duft Olympéa bildet das weibliche Pendant zu Invictus, das für den Herren ungefähr zeitgleich erschienen ist. Schon allein die Namen machen deutlich, was für ein Gefühl diese Kreationen vermitteln wollen. Gerade auf die Eigenschaft 'Unwiderstehlich' setzt der Schöpfer hier und will der Frau ein Gefühl vermitteln, dass sie als Göttin eine Macht hat, die mit der Stärke von Gewalt nicht zu erreichen ist. Durch ihre Sinnlichkeit und Ausstrahlung übermitteln ihre Augen, alles was sie zu der Frau macht, die sie ist: Eine Siegerin. Ich muss gestehen, bei mir hat die Kampagne zu dem Duft gewirkt, sodass ich den Duft gleich mit dieser Kampagne und deren Inhalt assoziiere. Es ist allerdings leider schwer zu beschreiben, dass das Parfüm selbst schon ein bisschen unwiderstehlich ist, denn obwohl ich schwerere Düfte lieber mag, wollte mir danach kein anderes mehr gefallen, weshalb diese Beschreibung wie ich finde schon sehr gut passt.


Kennt ihr den Duft?
Hattet ihr schon den direkten Vergleich zu Lady Million?

Liebste Grüße
Daniela

Montag, 14. Dezember 2015

'festlich-casual' zu Weihnachten

Aloha!

Viele Fashion-Blogger inspirieren uns ja aus gegebenem Anlass mit vielen festlichen Outfits für Weihnachten und auch ich habe mir Gedanken gemacht, allerdings mit der Komponente, dass ich an Heilig Abend meistens - falsch, ich meine definitiv immer - gestresst bin und meiner Mama viel helfen muss, denn mein lieber Vater feiert am 24.12. nicht nur den Geburtstag von Jesus Christus sondern auch seinen eigenen. Somit stehe ich also nicht nur jedes Jahr vor dem Problem, mir etwas einfallen zu lassen, was ich ihm zu Weihnachten sondern auch zum Geburtstag schenken will. Wir ihr sicher aus eigener Erfahrung wisst, ist dies bei Menschen wie meinem Vater, die so unglaublich viele Hobbies haben (*Vorsicht, Sarkasmus*), immer eine besondere Herausforderung. Doch darum soll es ja jetzt nicht gehen. Sondern darum, warum ich an Heilig Abend dann auch immer eine Mischung aus festlich und casual bei der Kleiderwahl bevorzuge. Da bei uns dann meistens noch einige Verwandte zu Gast sind, die mit meinem Vater sein Lebensjahr zelebrieren möchten, hat meine Mum natürlich sehr viel zu tun und ich helfe ihr dabei, damit es nicht nur für sie Arbeit ist. Also geht ein zu enges Kleid gar nicht, aber ich will natürlich dennoch festlich aussehen. So habe ich meinen Kleiderschrank mal wieder geplündert und habe mein Lieblingskleid entdeckt. Es ist etwas verspielt, nicht zu elegant, aber dennoch dem Anlass angemessen - zumindest ein meinen Augen. :) Wer sagt, dass das Outfit gar nicht geht, darf mir gerne einen konstruktiven Kommentar hinterlassen.

Nachdem ich mich nun auch offiziell Werbefachwirt schimpfen darf, hatte ich mir überlegt, dieses Outfit auch an meiner Abschlussfeier zu tragen, aber wie ich immer so bin, habe ich mich dann 10 Minuten vor Abfahrt für ein anderes Kleid entschieden. Ja, das ist nicht das erste Mal, aber das macht auch nichts, immerhin war ich ja schon immer der Meinung, dass spontane Ideen immer die besten sind. Es tut mir schrecklich Leid, dass es nicht so viele Fotos geworden sind, aber wie man schon erkennt, war ich an diesem Tag nicht in der Stimmung für ein Shooting, auch wenn die liebe Alex alles gegeben hat. Danke hier nochmal an deine Nerven :) Und neben meinem etwas leidenschaftslosen Gesichtsausdruck müsst ihr bitte auch meine Haare entschuldigen, irgendwie wollten die an dem Tag so gar nicht sitzen und der Wirbel an meinem Hinterkopf ließ sich auch so gar nicht bändigen... gut, aber so ist es nun mal. :) 




Kleid: Bruno Banani
Langarmshirt: H&M
Kette: s.Oliver
Ohrringe: sixx 
Stiefeletten: Tamaris

Was meint ihr? Kann ich so an Weihnachten unter die Menschen? :)

Liebste Grüße
Daniela

Dienstag, 8. Dezember 2015

Schokocupcakes mit Smarties-Splitter

Aloha!

Nach dem Pinata-Kuchen war ich ein bisschen im Smartie-Wahn und habe mir gedacht, man kann doch bestimmt auch Cupcakes mit diesen kleinen bunten Schokolinsen verzieren und weil ich sowieso mal eine Eigenkreation ausprobieren wollte, habe ich mich eben an die Arbeit gemacht. Lange hat die Muse allerdings nicht auf sich warten lassen und nach einer Idee musste ich gleich loslegen. Sehr zum Leidwesen meiner Lern-Muse für die Abschlussprüfung, die eigentlich in besagter Woche fällig war. Aber was soll's, immerhin gibt es immer ein paar Streuverluste... Bei diesen Cupcakes handelt es sich um Schoko-Muffins mit einem Himbeer- oder Heidelbeerkern und einem Schokoladentopping mit Smartiesplitter. Dabei ist es aber keine übertriebene Fruchtkomponente im Inneren, sondern lediglich eine Himbeere oder je nach Größe zwei bis drei Heidelbeeren. Immerhin gibt es ja in dieser Kreation eh schon sehr starke Geschmacksträger. 


Zutaten für den Teig: 
200 g weiche Butter
150 g Zucker
3 Eier
230 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
80 g Kakaopulver
230 ml Sahne

Zutaten für das Topping:
150 g Schokolade
100 g Butter
70 g Frischkäse
etwas Puderzucker
Smarties



1. Ofen auf 190° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter und Zucker cremig rühren. Eier nacheinander dazugeben bis eine einheitliche Masse entsteht. 

2. Mehl, Backpulver und Kakao zusammen verrühren und nach und nach zu der Buttermischung sieben. Sieben ist in dem Fall wichtig, damit der Muffin später schön luftig wird. Damit der Teig eine schöne glatte Masse wird, am besten zwischendurch immer wieder etwas Sahne mit in die Mischung geben.

3. Anschließend in ein mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech geben und ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

4. Die Butter in Würfel schneiden und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Danach über die Butter geben und gut verrühren. Ggf. nochmal kurz im Wasserbad mitwärmen, damit es eine glatte Masse gibt. Anschließend den Frischkäse zufügen und für fünf Minuten ab in den Kühlschrank. Nicht zu lange, denn sonst lässt sich die Mischung nicht mehr richtig mit dem Spitzbeutel auftragen.

5. Die Muffins nach dem Backen noch 5 Minuten in der Form lassen, dann herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

6. Nach 5 Minuten das Topping nochmal gut verrühren und anschließend in einen Spritzbeutel füllen und auf die Muffins geben.

7. Smarties mit einem Topping-Maker (oder Oldschool mit Plastiktüte und Nudelholz) zerkleinern und auf dem Topping verteilen.




Habt ihr auch schon mal einfach drauf losgearbeitet?
Traut ihr euch das beim Kochen auch zu?

Liebste Grüße
Foxi

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Sportoutfit für den Winter: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung...

Aloha!

Ich bin ja, wie viele andere Menschen auch, ein klassischer Schönwettersportler und wenn es regnet, kriegt mich zum Joggen eigentlich keiner aus dem Haus. Bis mir eine Kommilitonin gesagt hatte, es gäbe kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Das lasse ich ja dann doch nicht auf mir sitzen und war anschließend auf einer Exkursion durch meinen Kleiderschrank. Wie jede Frau habe ich auch einen ganzen Schrank voller 'nichts zum Anziehen' - und das, wo ich doch in Sachen Sportkleidung immer gut aufgestellt war... unfassbar. Nachdem ich dann allerdings mal wirklich die Wintersachen durchgesehen habe, viel mir auf, dass ich so schlecht gar nicht aufgestellt bin. Doch was, wenn es draußen kalt ist und man trotz richtiger Kleidung keine Lust hat? Dagegen hilft am besten meine Freundin, denn ohne sie würde ich sicher gerne mal etwas länger auf der Couch liegen und mir sagen 'Ach, ich kann ja morgen noch gehen...'. Sobald ich aber mit ihr was ausgemacht habe, freue ich mich darauf, mit ihr zu laufen und dann bin ich meistens die treibende Kraft, damit wir auch wirklich außer Haus kommen. Die liebe Alexandra von der Genießerkiste backt genauso gern wie ich und daher müssen wir natürlich auch etwas für unsere Figur tun und so versuchen wir zwei- bis dreimal die Woche unseren Hintern zum Laufen zu bewegen. Damit es mich dann dabei nicht friert, ich aber auch nicht zu sehr schwitze, habe ich für euch einen kleinen Outfitpost für - aus meiner Sicht - perfekte Laufkleidung zusammengestellt, in der es mich nur in den ersten zwei Minuten friert, ich dann schnell aufwärme und nicht zu sehr schwitze, sodass ich beim Auslaufen zu stark auskühle und dadurch eine Erkältung riskiere. 



Leggings: H&M
Oberteil: RunnersPoint
Softshell-Jacke: unbekannt
Laufschuhe: Nike Air
Pulsuhr: Polar FT 7
Schal: NoName

Geht ihr im Winter auch raus zum Laufen?
Welche Laufkleidung sind eure Favoriten?

Liebe Grüße
Dimi