Sonntag, 7. Februar 2016

Piñata-Muffins mit Vanille & Schokolade

Aloha!

Es ist ja echt der Wahnsinn, wie viele von euch mir liebe Kommentare zu meinem ersten Piñata-Kuchen gemacht haben. Ich bin echt froh, dass ich mich an diese Herausforderung damals gewagt habe und dass ihr mir dazu wirklich viel Feedback gebt. Daher dachte ich mir, ich versuche mich mal an kleinen Piñata-Muffins, auch wenn dann in dem Fall das Rausfallen etwas schwer wurde. Ich finde, solche Kuchen in großer Form sind mehr was für Geburtstage, aber ich weiß auch schon ganz genau, wer von meinen Freunden einen solchen Piñata-Kuchen an seinem Ehrentag präsentieren darf. Falls sich nun jemand fragen sollte, wer es wohl sein mag, dem geb ich den kleinen Tipp: Seine/Ihre erste Reaktion zu dem Kuchen war 'Ohh, so einen will ich auch an meinem Geburtstag... du machst mir doch einen, nicht?' Derjenige/Diejenige wird nun sicher wissen, wer gemeint ist ;)

Doch zurück zum Thema. Meine liebe Franzi freut sich immer über Gebackenes und so habe ich ihr an Weihnachen eine Eigenkreation versprochen. Blöd nur, wenn dann in der Weihnachtszeit die Backfaulheit über einen kommt und man absolut keine Lust hat, sich in die Küche zu stellen. Doch vor kurzem war es dann soweit: Franzi durfte ihre Piñata-Muffins vertilgen. In ihrem Fall war es sehr einfach, denn ich kenne ihre Vorlieben inzwischen sehr genau. Dabei gilt: Je saftiger, desto besser und am besten noch eine kleine Cupcake-Haube oder eine Füllung dazu. Schokolade und Vanille dürfen aber natürlich auch nicht fehlen. Und so kam es, dass ich beschloss, diese kleinen Piñatas zu kreieren. Wie schon erwähnt, wird hier aber nichts rausfallen, weil bei einem Muffin, in den man meistens einfach so beißt, dann eher alles zu Boden fallen würde. Doch eine Füllung sollte dennoch her und so entschied ich mich für eine Creme. 



Zutaten: 

150 g Margarine
120 g Zucker
2 Eier
1 Vanilleschote
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
250 g Mehl
200 ml Sahne

Für die Füllung:
250 g Mascarpone
10 ml Milch
Puderzucker
Splitter von Schokolinsen

Für die Verzierung: 
200g Schokolade zartbitter
einige Schokolinsen



1. Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Während der Ofen vorheizt, könnt ihr derweil die Margarine und den Zucker mit der Küchenmaschine cremig rühren. 

2. Nach und nach die Eier hinzugeben und anschließen das Backpulver hinzugeben, ohne das Klümpchen entstehen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zum Teig geben. Danach die Hälfte des Mehls hinzusieben, bis es einen glatten Teig gibt. Danach die Sahne und das restliche Mehl hinzugeben, bis der Teig ebenfalls wieder glatt ist. 

3. Die Muffins auf 12 Förmchen verteilen und für 20-25 Minuten backen, mit dem Stäbchentest prüfen, ob die Muffins fertig sind und dann auf einem Kuchengitter in der Form noch für 5 Minuten stehen lassen. Anschließend herausnehmen und dann komplett auskühlen lassen. 

4. Für die Füllung rührt ihr die Mascarpone mit dem Puderzucker  und der Milch zu einer Creme. Am besten mit dem Rührgerät, damit der Puderzucker nicht klumpt. Zum Schluss die Splitter der Schokolinsen mit einem Löffel einrühren.

5. Dann nehmt ihr ein Messer und schneidet in den Muffin von oben einen Kegel. Ihr setzt also schräg an und schneidet einen Kreis ein, der zum Muffin inneren hin, immer kleiner wird. Ihr dürft aber nicht durch den kompletten Muffin schneiden, sonst lässt er sich ja nicht mehr befüllen.  Da wir wir später aber eine unbeschadete Muffinoberfläche brauchen, schneidet einen kleinen Deckel von dem Kegel ab. Anschließend könnt ihr mit dem Spritzbeutel oder einem Löffel die Creme in den Muffin füllen und den Deckel wieder drauf setzen. 



6. Zu  guter Letzt schmelzt ihr die Schokolade und glasiert damit den Muffin. Seid da ruhig großzügig, denn man soll ja nicht sehen, dass wir dem Muffin wieder abgedeckt haben :)



Was meint ihr? Haben die Muffins geschmeckt?
Auch wenn nichts rausfällt, passt der Name?

Liebe Grüße
Dimi