Sonntag, 3. April 2016

Gerichte-Nostalgie pur mit Würstchengulasch

Aloha!

Es ist unglaublich, wie es im Moment bei mir drunter und drüber geht und wie ich - Asche über mein Haupt - eiskalt vergesse weiterhin auf meinem Blog zu posten. Es ist einfach unfassbar, dabei hatte ich mir so sehr vorgenommen, nicht mehr so lange am Stück schweigsam zu bleiben. Aber gut, zwischen Auto verkaufen/kaufen, Geburtstag vorbereiten und meinem Studium, ist es nun mal passiert und lässt sich auch nicht ändern.  Dafür gibt aber es heute von mir einen kleinen Klassiker, den ich sehr gerne koche. Zum einen geht es sehr schnell und zum anderen kann man daraus immer wieder neue Kreationen machen. Oder man kann es wie ich, einmal zum Abendessen LowCarb servieren und am nächsten Tag zusammen mit Nudeln als Mittagessen mit in die Arbeit nehmen. Die Rede ist von Würstchengulasch, das auch bei Kindern immer sehr beliebt ist, weshalb ich dann immer wieder in Nostalgie verfalle. 



Zutaten (für 2 Portionen):
2 kleine Dosen Erbsen und Möhrchen
in 1 Paprika
4-5 Geflügelwiener
250ml passierte Tomaten
Öl
Paprikapulver, Salz & Pfeffer

Wer nicht auf Kohlehydrate/Nudeln in dem Fall verzichten will, 
kann 250g trockene Nudeln dazu kochen.



1. Die Paprika in Stücke schneiden und zusammen mit den gesiebten Erbsen & Möhrchen in einem Topf mit dem erhitzten Öl leicht anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

2. Ca. 50ml der passierten Tomaten mit in den Topf geben und anschwitzen. Währenddessen die Geflügelwiener in Stücke schneiden und mit in die Pfanne geben und etwas anbraten, eine Prise Paprikapulver bereits hier hinzugeben. 

3. Nach ca. 5 Minuten die restlichen passierten Tomaten und hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Falls ihr Nudeln gekocht habt, könnt ihr sie jetzt auch unterheben. 



Tada und schon ist es fertig!
Sicher habt ihr selbst auch schon mal Würstengulasch gemacht und kennt es in einer anderen Variante, ich liebe diese allerdings, weil sie so einfach und schnell geht und weil man die Nudeln weglassen oder mitzugeben kann. 

Kennt ihr das Rezept?
Habt ihr es selbst schon mal gemacht?

xo
Foxi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!